Ladesysteme für Antriebsbatterien

Leistungsbereich12 V 4 A - 80 V 200 A

Die Anforderungen an elektrisch betriebene Fahrzeuge für die betriebsinterne Logistik (z.B. Gabelstapler, Transportwagen) sind hohe Einsatzzeiten, geringe Wartungskosten sowie eine möglichst lange Lebensdauer der Antriebsbatterie. HB Traktionsladegeräte wurden speziell entwickelt um diese Anforderungen zu erfüllen. Sie zeichnen sich durch höchste Flexibilität und einfachste Bedienbarkeit aus. Anzahl und Umfang der abrufbaren Informationen setzen neue Maßstäbe.

Mit diesen universellen Geräten können Batterien in 6,5 - 8,5 Stunden z.B. für 3-Schicht Betrieb oder in 8,5 - 14 Stunden für den üblichen 1- und 2- Schichteinsatz geladen werden. Eine moderne Prozessorsteuerung schützt ihre Batterie vor Über- oder Unterladung und führt zu einer Verlängerung der Batterielebensdauer durch optimale Ladung und richtige Zuordnung der Batteriekapazität zur Ladekennlinie und zum Gerätenennstrom.

Durch die neue integrierte Ladezustandsampel kann der Gerätezustand aus großer Entfernung erkannt werden.

Pulse Line

Das moderne Ladesystem ist auch geeignet für Kurzzeitladung (Dreischichtbetrieb) ohne Air-Aufwand, Verschlauchung, Säurepumpe und Spezialbatterie. Die Batterien werden im Nachladebereich mit Stromimpulsen schonend geladen. Durch den geringen Ladefaktor wird Energie und Wartungsarbeit eingespart. Alle Geräte sind mit einer digitalen Anzeige und mit Datenerfassung über eine USB - Schnittstelle ausgerüstet. 

  • 100% Aufladung der Batterien ohne Säurepumpe, Luftschläuche und Spezialbatteriestecker
  • Energieeinsparung
  • Kurze Ladezeiten
  • Optimal geeignet zum Einsatz im Mehrschichtbetrieb
  • Geringer Wasserverbrauch
  • Längere Lebensdauer der Batterien
  • Nur geringe Temperaturerhöhung durch kleinen Ladefaktor 1.08
  • Automatische Ausgleichsladung
  • Speicherung der aktuellen Ladedaten
  • USB–Schnittstelle zum Auslesen der letzten 1008 Ladungen
  • Ladeelektronik mit LED – Ladezustandsampel und digitaler Anzeige für Ladespannung, Ladestrom, eingeladene Ah und die Ladezeit

Standard Line

Diese universell einsetzbaren Geräte arbeiten mit Wa- Kennlinie entsprechend DIN 41774 mit automatischer Abschaltung nach Vollladung. 

Die Ladung wird Ah - bilanzierend elektronisch gesteuert, so dass weder Über- noch Unterladungen auftreten. Die Aufladung erfolgt mit modernstem Ladeschalter einschließlich Sicherheitsabschaltung.

Alle Geräte sind mit einer digitalen Anzeige und mit Datenerfassung über eine USB - Schnittstelle ausgerüstet

  • Preiswerte, universelle Ladegeräte
  • Einfache Handhabung
  • Exakte Ladesteuerung
  • Automatische Ausgleichsladung
  • Geeignet auch für Antriebsbatterien mit reduziertem Antimongehalt
  • Speicherung der aktuellen Ladedaten
  • Auslesemöglichkeit der letzten 1008 Ladedaten
  • Ladeelektronik mit LED – Ladezustandsampel und digitaler Anzeige für Ladespannung, Ladestrom, eingeladene Ah und die Ladezeit

Economic Line mit WaE–Kennlinie

Äußerst preiswerte Geräte mit Wa-Kennlinie und automatischer Abschaltung nach Vollladung.

Die Ladesteuerung verläuft zeitabhängig, d.h., je nach der benötigten Hauptladezeit zwischen 2 und 2,4 V/Z wird automatisch die dann zur Vollladung der Batterie benötigte Nachladezeit programmiert. Nach Ablauf dieser gespeicherten Zeit erfolgt die automatische Abschaltung. LED-Dioden zeigen den Ladeverlauf an.

  • Preiswerte, universelle Ladegeräte
  • Einfache Handhabung
  • Exakte Ladesteuerung
  • Automatische Ausgleichsladung
  • Speicherung der aktuellen Ladedaten
  • Auslesemöglichkeit der letzten 1008 Ladedaten
  • Ladeelektronik mit LED – Ladezustandsampel

ECO-LS mit WaE-Kennlinie

Diese universell einsetzbaren Geräte arbeiten mit Wa-Kennlinie entsprechend DIN 41774 mit automatischer Abschaltung nach Vollladung. Die Aufladung der Batterie erfolgt vollautomatisch mit einem Ladeschalter mit Mikroprozessorsteuerung einschließlich Sicherheitsabschaltung. Durch die neue integrierte Ladezustandsampel kann der Gerätezustand aus großer Entfernung erkannt werden. Bei den neuen Geräten der Baureihe ECO-LS wurde auf die RS 232-Schnittstelle und den Datenspeicher verzichtet.